Es muss nicht Skifahren oder Snowboarden sein um im Winter Sport zu machen. Es gibt viele spannende Alternativen!

Welchen Sport im Winter gibt es abgesehen vom Skifahren?

Es gibt eine Vielzahl an Sportarten im Schnee, die wahrscheinlich auch für ein intensiveres und schöneres Naturerlebnis sorgen, abseits der vielbefahrenen Pisten…! Ich werde euch hier einige dieser Sportarten etwas näher bringen und euch zeigen, warum es sich lohnt diese anderen Wintersportarten zumindest einmal auszuprobieren! Ihr werdet sehen, es ist sicherlich für jeden etwas dabei, für Abenteurer, für Familien, für Genießer und für jene, die es lieber etwas ruhiger angehen. Schau selbst!

Skifahrer im Backcountry1. Skitouren gehen – immer beliebter

Statt mit dem Lift zu fahren, kann man zum Beispiel eine Skitour machen. Zuerst ein schöner Aufstieg, hinauf auf den Berg und dann als Belohnung eine tolle Abfahrt über unbefahrene Hänge und vielleicht sogar durch wunderbaren Tiefschnee. Hierfür sollte man aber auf jeden Fall einen Kurs machen, um die richtigen Techniken zu lernen, alles über die nötige Ausrüstung zu erfahren und vorallem auch über Lawinen und die damit verbundenen Gefahren.

Tourenski Reisen – wohin?

Überall wo es Berge gibt, das heißt aber nicht, dass es dort Lifte, Pisten und Hotels geben muss. Im Gegenteil, in abgelegenen Regionen kann man es noch viel mehr genießen, weit weg von hektischen Skigebieten und vielbefahrenen Pisten…

Skitouren IslandSkitouren Geher bereit zur Abfahrt

Ja, richtig gehört. Auf Island kann man einen wunderbaren und einzigartigen Tourenski Urlaub verbringen. In den Westfjorden zum Beispiel geht man vom Meer los, hinauf zum Gipfel und fährt dann wieder hinunter zum Meer. Bei einer Island Skitourenreise übernachtet man meistens in einer Hütte oder Lodge und gelangt zum Beispiel per Boot zu den unterschiedlichen Toureneinstiegen.

Wann ist für Skitouren auf Island die beste Zeit?

Die beste Zeit ist in den Monaten April und Mai. Dann ist es nicht mehr so kalt, aber vor allem sind die Tage dann auch schon länger. Das gilt auch für Svalbard. Svalbard liegt noch nördlicher und dort gibt es vom 20.4.-23.8. die Mitternachtssonne, was bedeutet, dass die Sonne in dieser Zeit nicht untergeht. Man kann also sehr lange skifahren!

Skitouren Geher hinauf zum GipfelSkitouren Svalbard

Nicht nur auf Island sondern sogar in der Wildnis Svalbards kann man Skitouren gehen. Spitzbergen ist aber noch sehr wild und dementsprechend gibt es auch kaum Ortschaften – abgesehen von der Hauptstadt Longyearbyen und der ein oder anderen Siedlung. Bei Reisen für Skitouren auf Spitzbergen übernachtet man daher zumeist auf einem Boot – oft ein Segelboot – mit dem man sich dann fortbewegt. Auf Svalbard besteht sogar die Möglichkeit wilde Tiere wie Eisbären, Rentiere, Polarfüchse, Walrosse, etc. zu sehen!
Foto: Mats Hoel Johannessen

 Skitouren Anbieter

Es ist natürlich sehr wichtig, einen guten und zuverlässigen Anbieter für Skitour Reisen zu finden. Es gibt schon einige Reisebüros, die sich auf Aktivreisen bzw. Skitouren-Reisen spezialisiert haben und die Partner vor Ort kennen, wie wir von beactivetours.com auch!

 

2. Was ist Nordic Backcountry Skitouring bzw. Schneewandern?Backcountry Skitouring mit Pulka

Beim Wort Skitouring denkt ihr sicherlich gleich an steile und anstrengende Aufstiege sowie schwierige und gefährliche Abfahrten über ungesicherte Hänge und durch enge Felsrinnen – also nur etwas für absolute Profis und Adrenalin-Junkies. Aber was die wenigsten wissen: dass es nicht nur diese Art von Skitouren gibt.

Es gibt noch das sogenannte “Nordic Backcountry Skitouring” oder einfach nur “Nordic Skitouring”. Die Schweden und Finnen sagen einfach nur Skitouring. Hier geht man eher im flachen bzw. hügeligen Gelände und es ist eine tolle Möglichkeit die unberührte Natur zu genießen.
Beim Nordic Backcountry Touren gehen, kann man nicht nur wunderbare Tagesausflüge machen, sondern auch fantastische, mehrtägige Touren mit einer sogenannten Pulka. Das sieht ein bisschen aus wie ein Schlitten, den man hinter sich herzieht. Im Prinzip wird diese Ausrüstung für Ski-Expeditionen verwendet. Wenn man aber noch keine Erfahrung hat im Winter in der Wildnis unterwegs zu sein, sollte man sich unbedingt einen Guide besorgen oder an einer geführten Tour teilnehmen.

Welche Ausrüstung wird für Nordic Skitouring verwendet?

Hierfür verwendet man spezielle Skier, und zwar sind sie den Langlaufskier ähnlich, allerdings etwas breiter (sie passen also nicht in die Loipen) und sie haben eine Stahlkante und oft auch sogenannte “Kronen”. Das ist eine Art Profil, damit man beim Aufwärtsgehen nicht abrutscht. Das funktioniert aber nur solange es nicht sehr steil ist und man keine Pulka hinter sich her zieht. In diesen Fällen würde man ganz einfach Felle verwenden. Die Bindung, die verwendet wird, ist quasi ident einer Langlaufbindung, nur etwas breiter. Die Schuhe, die verwendet werden sind fast wie Wanderstiefel, aber natürlich haben sie die Vorrichtung für die Bindung.

Hier ein Video zur Ausrüstung:

 

Nordic Backcountry Skitouring Skandinavien

Das Elorado für solche Skitouren sind weite, flache oder hügelige Landschaften, wie man sie in Schweden, Finnland und teilweise in Norwegen vorfindet. Und weil diese Sportart dort so beliebt ist, gibt es auch die dementsprechende Infrastruktur, also Hütten zum Übernachten und teilweise auch gut gekennzeichnete Wege oder zumindest gutes Kartenmaterial mit eingezeichneten Winterwegen. Wer aber lieber auf Loipen gehen möchte und nicht all zu weit in die Wildnis vordringen möchte, kann es ja mal mit Langlaufen probieren!

Ist Langlaufen schwer?

Eine oft gestellte Frage. Das hängt ganz davon ab, wie professionell man das Langlaufen betreiben möchte. Aber wenn man es lieber gemütlich nimmt und einfach die Natur genießen möchte, lernt man das Nötige ziemlich schnell. Von Vorteil ist natürlich, wenn man schon mal auf Skiern gestanden hat. Einen 1- oder 2-tägigen Kurs zu machen, wäre aber sicherlich nicht falsch. Nur damit man mal die richtige Technik lernt und was es auf den Loipen zu beachten gilt. Das Langlaufen ist durchaus auch ein Sport für ältere Personen.

 

3. Schneeschuhtouren – wo kann ich das machen?

Auch Schneeschuhwandern ist eine ganz tolle Winteraktivität. Gehen kann man eigentlich überall wo Schnee liegt. Entweder bergauf oder im Flachen. Je nachdem gibt es auch unterschiedliche Schneeschuhe. Es gibt dann solche, die Harschkrallen haben um sich im harten oder eisigen Schnee festzukrallen. Für richtig tiefen Schnee ist es gut, große Schneeschuhe zu haben, damit man nicht so tief einsinkt.

Schneeschuhwandern durch JotuneheimenSchneeschuhwandern Skandinavien

Geht man beispielsweise eher im flachen Skandinavien, wo aber meist viel Schnee liegt, ist es vorteilhaft, Schneeschuhe mit einer großen Fläche zu haben, dafür sind Krallen meist nicht unbedingt nötig. Möchte man eher im alpinen Gelände gehen, empfehlen sich Schneeschuhe mit Krallen und: mit kleinere Schneeschuhe ist man hier agiler! Außerdem entlastet eine stabile Steighilfe die Wadenmuskulatur beim Aufstieg. Man darf aber nicht vergessen, dass man auch mit Schneeschuhen die Lawinengefahr in den Bergen beachten muss!

Schneeschuhtouren geführt

Immer öfter werden die Routen, die für Schneeschuhwanderer geeignet sind, markiert. Man sollte aber auf jeden Fall eine Karte, Kompass und Handy mitnehmen. Wie auch beim Wandern, ist es immer möglich, sich zu verlaufen und im frischen Schnee, kann man keinen Weg erkennen… Eventuell ist es am Anfang ratsam, einmal eine geführte Tour zu machen. Dabei wird nicht nur die Technik erklärt sondern meist auch Wissenswertes über den Schnee und die winterlichen Bedingungen.

 Schneeschuhwandern Lappland – ein WintermärchenSchneeschuhwanderung

Am Schönsten ist es sicherlich dort, wo es ruhig ist, weitab der geschäftigen Pisten  und ausgetretenen Pfade. Genau das macht das Schneeschuhgehen auch so reizvoll – hinaus in die unberührte Natur und querfeldein ohne Lifte und Pisten.

Daher sind gerade die skandinavischen Länder wie Norwegen, Schweden oder Finnland ideal – speziell die nördliche Gegend (Lappland) ist hierfür sehr bekannt. Dort sind die Winterwege oft mit blauen oder roten Kreuzen gekennzeichnet und hi und da gibt es Notfallhütten oder Unterstände, wo man jausen und sich etwas ausruhen kann.

Schneeschuhtour Allgäu – geht das?

Klar, solange Schnee liegt! Wer also lieber im alpinen Gelände unterwegs ist, kann dies natürlich auch im Alpenraum machen, also in Österreich, der Schweiz, Südtirol oder auch etwas weniger steil in Süddeutschland, wie z.B.: im Allgäu.
Etwas ausgefallener sind wahrscheinlich Regionen wie Transsilvanien in Rumänien oder die Slowakei. Aber auch diese Gegenden versprechen ein einmaliges Abenteuer, zumal es dort noch wilde Tiere wie Bären und Wölfe gibt. Allerdings ist es in diesen Destinationen sicherlich ratsam, sich einer geführten Gruppe anzuschließen.

Ist Schneeschuhtrekking für ältere Personen geeignet?

Definitiv ist Schneeschuhwandern für ältere Personen geeignet. Man kann seinen ganz eigenen Rhythmus gehen, seine Route dem Können und der Ausdauer anpassen und einfach die Natur genießen – ohne Eile und Hektik. Es ist auch ein idealer Sport für jene, die zuvor noch nie Wintersport betrieben haben bzw. für jene, denen es auf der Piste zu gefährlich geworden ist und nun eine Alternative zum Skifahren suchen.

Mit Schneeschuhen auf dem KönigswegIst Schneeschuhwandern mit Kindern möglich?

Natürlich! Das Wandern mit Schneeschuhen ist wortwörtlich ein Kinderspiel. Es ist ganz leicht zu erlernen und ein großer Spaß für die ganze Familien! Man muss auch keine speziellen Schuhe dafür kaufen. Gute und stabile Winterstiefel kann man ohne weiteres verwenden, dann Skistöcke oder Wanderstöcke (wichtig ist nur, dass gerade im Tiefschnee große Teller verwendet werden) und die Schneeschuhe, die man aber auch oft ausleihen kann. Und schon kann das Winterabenteuer beginnen!

 

4. Wo kann ich eine Hundeschlittentour machen?Mit Hundeschlitten durch Jotuneheimen

Hundeschlitten fahren wird immer populärer. Dafür sind natürlich lange und weite Ebenen gut geeignet. Das heißt, auch hier triumphieren wieder die skandinavischen Länder, vor allem Lappland. Doch auch im Alpenraum wird diese Aktivität immer beliebter und man findet auch zum Beispiel in Österreich oder der Schweiz Anbieter.

Hundeschlittentour Lappland – ein ganz besonderes Abenteuer

Eine Huskyschlittentour in Lappland ist sehr gefragt und es wird auch vielerorts angeboten, sowohl im finnischen wie auch im schwedischen Lappland. Doch nicht nur Husky Schlittenfahrten für ein paar Stunden kann man unternehmen, nein, auch mehrtägige Touren – garantiert ein ganz besonderes Erlebnis à la “Ruf der Wildnis”!

 

5. Schlittschuh-Trekking oder Schlittschuhwandern

Das ist durchaus keine neue Sportart in Schweden – dieser Sport wird schon seit langem praktiziert. Aber es ist garantiert kein Massen-Wintersport und außerhalb von Skandinavien sicherlich eher unbekannt. Es handelt sich hierbei um lange Strecken, die man in mehreren Stunden mit Schlittschuhen zurücklegt – und zwar entweder auf einem der vielen Seen Schwedens oder auch im Schärengarten. Eine tolle Möglichkeit mehrere Stunden draußen in der Natur zu verbringen – auch wenn kein Schnee liegt, die Gewässer sind gefroren. Doch auch hier sollte man mit einem erfahrenen Guide und natürlich der notwendigen Ausrüstung gehen.

 

Sport im Winter, Kinder!

Also generell kann man sagen, dass sich fast alle Wintersportarten für Kinder eignen – es ist eine Sache des Lernens. Sicherlich ist es einfacher mit Schneeschuhen loszuwandern oder auf einem Hundeschlitten zu sitzen, als sich im Skifahren oder Langlaufen zu probieren. Aber Kinder lernen auch sehr schnell und tun sich generell leichter. Daher stehen den Kindern fast alle Türen offen.
Nur das Skitouren gehen eignet sich wahrscheinlich weniger für Kinder – gerade wenn sie noch klein sind.

Nordic Skitouring in Schweden

Sport im Winter für ältere Personen?

Für jene, die nicht mehr auf die Skipiste wollen bzw. einfach eine ruhige Aktivität machen möchten, empfehlen sich sicherlich entweder die Nordic Skitouren oder Schneeschuhwanderungen. Beides sind sehr ausgeglichene Aktivitäten im Schnee, eigentlich vergleichbar mit dem Wandern. Egal ob zügig die Hänge hinauf und hinunter oder gemütlich durch die Winterlandschaft, es geht einfach darum, die Natur zu genießen und an keine Pisten gebunden zu sein.

Auch Langlaufen ist sicherlich eine gute Alternative. Auch hier gilt, dass jeder seinen Rhythmus gehen kann und mehr oder weniger schwierige Strecken auswählt. Auf jeden Fall sollte man aber eine gewisse Erfahrung mit Skiern mitbringen, bzw. einen Kurs belegen.

 

FINDE HIER EIN PAAR GROßARTIGE REISEN

» Skitouren & Segel Reise auf Svalbard

Skitouren Geher auf Svalbard
Foto: Mats Hoel Johannessen

» Skitouren Reise auf Island

Off-Piste Abfahrt in Fjorden

» Winterurlaub aktiv: Lappland & Lofoten

Aktivurlaub Lappland

» Aktivreise im Winter in Norwegen

Schneeschuhwandern durch Jotuneheimen

» Ski-Kiten in Lappland

Ski-Kiter beim Üben

» Abenteuerurlaub im Winter in Schweden

Wildtierbeobachtung: Moschusochsen, Rentiere, etc.