Was sollte ich beachten bei meiner Reiseplanung in das faszinierende Mosambik?

Nach unserer abenteuerlichen Reise nach Mosambik möchte ich dir ein paar wichtige Informationen mitgeben, die dir hoffentlich behilflich sein können, wenn du eine Reise nach Mosambik planst und organisierst. Lies dir diese Punkte durch damit dir Enttäuschungen erspart bleiben!

 

1. Kann ich direkt nach Mosambik fliegen?

Es gibt so gut wie keinen Direktflug von Europa nach Mosambik und das hat wahrscheinlich damit zu tun, dass alle mosambikanische Fluglinien auf der europäischen “Schwarzen Liste” stehen. LAM Flugzeug, Flughafen InhambaneDas heißt, je nachdem wohin man möchte in Mosambik, fliegt man via Johannesburg, Addis Abeba, Nairobi, etc.

Oft ist es aber so, dass man um die LAM (Linhas Aéreas de Moçambique), das ist die nationale Fluggesellschaft von Mosambik, nicht herumkommt. Wenn dein Ziel Tofo ist, wäre Inhambane der nächstgelegene Flughafen und dorthin musst du mit der LAM fliegen.
Nach Vilanculos fliegt zum Beispiel auch die South African Airlines ab Johannesburg. Möchtest du nach Pemba, im Norden von Mosambik, kannst du auch mit Kenya Airways oder South African Airlines via Nairobi bzw. Johannesburg fliegen. In diesem Fall kannst du auch die LAM vermeiden.

Wir sind beispielsweise mit der LAM von Johannesburg nach Inhambane geflogen für unseren Tauchurlaub in Tofo. Dann sind wir von Tofo auf dem Landweg nach Vilankulos gefahren um dort bei der wunderschönen Bazaruto Insel zu tauchen. Zurück sind wir dann mit der South African Airlines ab Vilanculos via Johannesburg nach München geflogen.

Übrigens: Der Flughafen Inhambane ist sehr, sehr klein. Ich würde raten, ein Taxi von deiner Unterkunft organisieren zu lassen ansonsten wird es sehr schwierig eines zu bekommen. Eventuell musst du dann warten, bis die ersten wieder zurück sind von Tofo…

Kitesurfer bei Tofo

2. Benötige ich ein Visum für Mosambik?

Ein Visum für Mosambik ist für österreichische Staatsbürger erforderlich. Dies kann man ganz unkompliziert mit dem mosambikanische Konsulat in Wien machen.

Es heißt, dass das Visum bei der Einreise nur dann beantragt werden kann, wenn im Wohnsitzland keine diplomatische Vertretung von Mosambik existiert. Da es diese diplomatische Vertretung in Wien gibt, müssen österreichische Staatsbürger das Visum schon vor der Abreise im Pass haben.

Wir haben aber einen Österreicher getroffen, der bei Einreise kein Visum im Pass hatte und der dies direkt bei der Einreise erledigen konnte.Pepper Moray Eel
Andererseits haben wir in Tofo am Flughafen auch selbst miterlebt, wie lange es geht, bis dieses Visum bei Einreise endlich ausgestellt ist: Wir landeten in Inhambane. Es war sehr heiß und die Ankunftshalle war viel zu klein für alle Passagiere und ohne Klimaanlage. Wir waren sehr schnell und waren dritte in der Warteschlange (es gab nur einen Schalter!). Die ersten hatten noch kein Visum und beantragten es in dem Moment am Einreiseschalter. Es dauerte etwa 30 Minuten bis dieses Visum für 2 Personen ausgestellt war. Ich möchte noch einmal betonen, dass es tatsächlich nur einen Schalter gab für die ganze Maschine – ich rate daher, so schnell wie möglich in die Ankunftshalle zu eilen und sich anzustellen…

 

Folge Information erhielt ich vom Konsulat für die Beantragung des Visums:

  • Gültiger Reisepass (muss nach Reiseabschluss noch mind. 6 Monate gültig sein)
  • Flugbestätigung (Einreise und Ausreise)
  • Unterkunftsbestätigung
  • Impfbestätigung gegen Gelbfieber (Bei Einreise über einen anderen Staat als Südafrika oder Direktflug Lissabon-Maputo)
  • pro Formular 2 Passfotos
  • pro Person 1 ausgefülltes und unterschriebenes Formular samt Unterlagen
  • Aufenthaltsdauer ab Zeitpunkt der Einreise max. 30 Tage am Stück (Ein- & Ausreisetag inbegriffen)
  • Ein Einfachvisum (einmalige Einreise; Visum 60 Tage gültig) kostet EUR 50,- pro Visum
  • Ein Mehrfachvisum (mehrmalige Einreise; Visum 90 Tage gültig) kostet EUR 70,- pro Visum
  • Bei Postversand (eingeschrieben) kommen einmalig EUR 10,- hinzu

Bei Postversand ist mit ca. 4 Werktage zu rechnen.

Der Zeitpunkt der Visaausstellung und die geplante Einreise sollten nicht länger als 4 Wochen auseinanderliegen.

Adresse: 1010 Wien, Schottenring 35

 

3. Benötige ich Impfungen für meinen Urlaub in Mosambik?

Eine Gelbfieberimpfung ist obligatorisch, wenn die Einreise aus gelbfiebergefährdeten Gebieten erfolgt. Hierzu muss ein internationaler Gelbfieber Impfschein verwendet werden. Falls du diesen nicht hast, kann es sein, dass dir die Einreise verweigert wird.

Was andere Impfungen bzw. Medikamente betrifft, rate ich dir, dich noch mit einem Arzt abzusprechen. Es wird empfohlen allgemeine Impfungen up-to-date zu haben, wie beispielsweise Mumps-Masern-Röteln und Tetanus-Diphterie. Zusätzlich wird meist zur Hepatitis A+B Impfung sowie zur Typhus Impfung geraten.

Mosambik ist auch eine malariagefährdete Zone. Wir haben Malariaprophylaxe (Malarone) eingenommen. Generell ist es einfach sehr wichtig, sich richtig vor den Mücken zu schützen, die nicht nur Malaria übertragen, sondern auch das Dengue-Fieber.
Wichtig zu wissen: HIV/AIDS ist weit verbreitet.

Wie gesagt, solltest du aber unbedingt noch rechtzeitig vor der Reise deinen Arzt aufsuchen um dies alles im Detail zu besprechen.

Hier findest du noch ein paar Tipps für deine Reiseapotheke.

Weißer Sandstrand auf Bazaruto Island

 

4. Wie kann ich in Mosambik bezahlen?

Die Währung in Mosambik ist der “Neue Metical (MZN)”. Am besten hebt man bei einem Bankomat Bargeld ab. Es ist immer gut, deine Bank im Vorhinein zu informieren, wenn du vorhast deine Kreditkarte im Ausland zu verwenden. Mir wurde einmal die Kreditkarte während meines Urlaubs gesperrt, da das Institut dachte, dass meine Kreditkartendetails illegal verwendet wurden! Das war kein Spaß!

Kreditkarten werden manchmal in Hotels oder anderen, touristischen Institutionen akzeptiert, nicht aber in kleineren Geschäften oder Restaurants. Außerdem wird oft auch eine zusätzliche Gebühr für Kreditkartenzahlung verrechnet. Es kommt auch immer wieder vor, dass das Kreditkartenterminal nicht funktioniert.

Bankomaten gibt es auch nicht überall! In Tofo zum Beispiel gibt es keinen. Hier gibt es nur einen Bankomat, der sich an einer Tankstelle außerhalb des Dorfs befindet. Auf dem Weg vom Flughafen nach Tofo haben wir dort also gleich Halt gemacht um Bargeld abzuheben.

Um auf Nummer sicher zu gehen, führten wir auch noch Dollars und Euros mit, die wir schlussendlich auch brauchen konnten.

 

5. Welche Sprache wird in Mosambik gesprochen?

Die Amtssprache in Mosambik ist Portugiesisch und etwa die Hälfte der Bevölkerung spricht sie. Es gibt aber eine Reihe von anderen Sprachen, die von der Bevölkerung gesprochen werden, lediglich für ca. 12% ist Portugiesisch die Muttersprache (hauptsächlich in den Städten). Meiner Erfahrung nach, kommt man mit Englisch nicht sehr weit (außer in den touristischen Gebieten), ich würde daher empfehlen, sich ein paar wichtige Vokabeln auf Portugiesisch anzueignen.

Sonnenaufgang Vilanculos